AustralienAustralien

03.05.2004: 1., 2., 3. Tag

So, endlich sind wir beide in Sydney angekommen. Am Flughafen startete morgens um sechs Uhr der 1. Tag in "down under". Um erst gar nicht in die Versuchung zu kommen, der Müdigkeit zum Opfer zu fallen, sind wir gleich in die City von Sydney. Der ersten…

zum Bericht » 7 Fotos

05.05.2004: Die Blue Moutains sind erklommen!

Die Idee, sämtliche Freibiergutscheine am Abend vor dem Ausflug zu den Blue Mountains einzulösen, stellte sich als nicht allzu klug heraus. Die Busfahrt (sicherheitshalber haben wir in uns in die 1. Reihe gesetzt) war recht anstrengend, konnte aber dank…

zum Bericht » 7 Fotos

10.05.2004: Werder Bremen ist Deutscher Meister!

Die Tour Richtung Cairns über Brisbane hat direkt mit einem ordentlichen Abenteuer begonnen: Mit dem Auto aus Sydney heraus auf den Pacific Highway. In waghalsiger aber souveräner Manier hat Markus unseren schwarzen Ford Falcon Kombi die fünfspurigen…

zum Bericht » 10 Fotos

12.05.2004: Sturm und Regen in Australien

Vorgestern (Sonntag, 9. Mai) haben wir Bekanntschaft mit den natürlichen Feinden von Campern gemacht: Wind und Regen. Merke: Ab Windstärke 7 kann es sehr ungemütlich auf einem Campingplatz werden. Also musste ein Zelt abgebaut werden, weil wir nur eins…

zum Bericht » 8 Fotos

18.05.2004: Weg von der Ostküste

Mal weg von der Ostküste und einen Abstecher ins Inland haben wir uns für den Donnerstag (13. Mai) vorgenommen. Das Ziel hieß Armidale, 23.000 Einwohner.Die bedeutende Universitätsstadt gilt als eine der schönsten Städte Neu-Englands. Den zusätzlichen…

zum Bericht » 7 Fotos

19.05.2004: Armidale werden wir so schnell nicht vergessen!

Armidale – Das mit dem Wildschwein jagen klappte zwar leider nicht, weil der Farmer bereits anderen Jägern die Erlaubnis zur Jagd in dieser Nacht gegeben hat, doch dafür lernten wir die australische Gastfreundschaft kennen und erlebten einen…

zum Bericht » 7 Fotos

24.05.2004: Surfers Paradise

Surfers Paradise: Ein klangvoller Name, der die Erwartungen nicht erfüllt, denn wir haben schon weitaus paradiesischere Orte gesehen. Dafür sind wir endlich im Bundesstaat Queensland angekommen. Der „Sunshine-State“ Australiens hat durchschnittlich über…

zum Bericht » 6 Fotos

26.05.2004: Noosa

Queensland – The Sunshine State? Von der Sonne haben wir bisher eigentlich fast gar nichts gesehen, dafür sind die Temperaturen mit knapp 30 Grad absolut top. Unser Hostel lag auf einer kleinen Insel (Noosa North) und wir fühlten uns wie in einem Zoo,…

zum Bericht » 7 Fotos

01.06.2004: Fraser Island

Zehn Menschen, eine Mission: Drei Tage Abenteuer pur auf Fraser Island, die größte Sandinsel der Welt. Zwei Schotten, vier Engländer und wir auf Tour. Mit dem Jeep ging es direkt ab auf die „Strandautobahn“, maximal erlaubte Geschwindigkeit waren…

zum Bericht » 14 Fotos

02.06.2004: Rainbow Beach Flop - Bundaberg Top

Nein, diese Kleinstadt ist es eigentlich gar nicht wert, erwähnt zu werden. Ein paar Kommentare müssen wir aber trotzdem zu Rainbow Beach loswerden. Nach unserem Fraser-Island-Trip waren wir zwei Nächte in der Stadt, weil von dort und Hervey Beach aus…

zum Bericht » 6 Fotos

04.06.2004: Arbeit und Abschied

Eine würdige Abschiedsparty für eine super-Zeit: Am letzten gemeinsamen Abend zu Viert haben wir es noch einmal richtig krachen lassen. Chicken-Schnitzel mit Kartoffeln und Salat zum Essen und reichlich Bundaberg-Rum mit Cola zum Trinken. Wie die Fotos…

zum Bericht » 4 Fotos

07.06.2004: Von Zucchini und Tomaten

Heute morgen, 5 Uhr in der Frühe. Ein Mitarbeiter des Hostels reißt die Tür und ruft: „Matt, wake up.“ Damit bin wohl ich gemeint. Der Montag fängt ja mal wieder gut an. Nach circa fünf Minuten habe ich beide Augen offen und ab jetzt noch 20 Minuten…

zum Bericht » 7 Fotos

14.06.2004: Geschafft, Schluss, Aus, Fertig

Wir haben fürs erste genug auf der Zucchinifarm gearbeitet. Am Freitag war unser letzter Tag. Zum Abschluss arbeiteten wir noch mal von 5:30 Uhr bis 18.30 Uhr und an diesem Tag wurden so viele Zucchini geerntet wie in der gesamten Woche nicht: Insgesamt…

zum Bericht » 6 Fotos

18.06.2004: Endlich ist es soweit!

Wie schön hätte dieser Tag werden können… Mit dem Boot zur Lady Musgrave Island, eine einsame Insel umgeben von einem der größten Naturwunder der Welt: Dem Great Barrier Reef. Während Markus zum Tauchgang ans Meer aufgebrochen ist, bin ich…

zum Bericht » 8 Fotos

22.06.2004: Eine Seefahrt, die ist lustig...

Das war der absolute Höhepunkt unseres Trips: Der Segeltörn um die Whitsunday Islands. Drei Tage lebten wir auf dem 20 Meter langen Segelschiff Apollo, das die wichtigsten Sailingraces Australiens gewonnen hat. 20 Urlauber (aus Kanada, Irland,…

zum Bericht » 15 Fotos

25.06.2004: Townsville

Alles war perfekt geplant für den Showdown in der Gruppe D bei der Fußball-EM in Portugal: Die Wecker wurden auf 4:30 Uhr gestellt und die Großleinwand in unserem Hostel in Townsville angeschaltet. Da das Resultat hier wohl das gleiche war wie in…

zum Bericht » 5 Fotos

28.06.2004: Guter Spaßfaktor

So einen Spaßfaktor haben wir hier noch nicht erlebt. Über fünf Stunden Rafting auf dem reißenden Tully-River – der absolute Adrenalinkick! Dass es gefährlich werden würde war uns spätestens dann klar, als wir mehr als 15 Kommandos üben mussten,…

zum Bericht » 6 Fotos

06.07.2004: Wohnen und arbeiten auf einer Farm im…

Hier spielt sich das wahre australische Leben ab und wir sind mittendrin! Ein großes Holzhaus, zwei Wiesen mit Zitronen- und Limettenbäumen, direkt dahinter der Regenwald – idyllischer könnte es nicht sein. Wir wohnen bei Carol Nunn (55 Jahre), sie lebt…

zum Bericht » 8 Fotos

07.07.2004: Die negativen Seiten Australiens

Australien – das ist nicht nur tolles Wetter, hilfsbereite und nette Menschen, atemberaubende Naturschauspiele und jede Menge Abenteuer. Das Land hat durchaus auch ein paar negative Seiten. Wir haben mal einige Vorkommnisse und Beobachtungen gesammelt,…

zum Bericht » 3 Fotos

14.07.2004: Cairns (14.07.04)

Die Zivilisation hat uns wieder und mit ihr der Jubel und Trubel der Großstadt. Cairns (knapp 100.000 Einwohner) hat sich voll und ganz auf das Tourismusgeschäft eingestellt, bestes Beispiel hierfür sind die unzähligen Fast-Food-Läden in der Innenstadt.…

zum Bericht » 7 Fotos

27.07.2004: Das Outback ruft

...und die Vorbereitungen für den Trip nach Darwin laufen auf Hochtouren: Mitfahrer für unseren gemieteten Campervan suchen, Essen und trinken organisieren, die Route festlegen usw. Als ob das nicht schon alles aufregend genug wäre, musste ich noch auf…

zum Bericht » 8 Fotos

30.07.2004: Das Outback - ein Hauch von nichts!

Das Outback – Ein Hauch von Nichts und trotzdem voller Mystik und überwältigender Ausdruckskraft. Kilometerlange kahle Wiesen, dann wieder sattes Grün, dazwischen alle 200 bis 300 Kilometer eine Tankstelle. Ansonsten haben wir auf den 3000 Kilometern…

zum Bericht » 14 Fotos

02.08.2004: Die Wanderungen waren geprägt von der Suche…

Die Erwartungen an den Kakadu Nationalpark waren hoch und daher die Enttäuschung groß, als wir ihn nach drei Tagen wieder verlassen haben. Vier Tage hatten wir für den Besuch des bekanntesten Nationalparks eingeplant, einen Tag früher entschieden wir,…

zum Bericht » 12 Fotos

09.08.2004: Wie sind wir da bloß reingeraten...

Wir können es selbst nicht glauben, wie wir da reingeraten sind, aber hier erst mal die Fakten: Samstag, 31. Juli 2004, die größte und exklusivste VIP-Gala Australiens mit über 1700 Gästen und wir als Kellner mittendrin!! Montag, 2. August 2004, nach…

zum Bericht » 10 Fotos

12.08.2004: Darwin - "Ghan" - Alice Springs

Darwin (rund 100.000 Einwohner), Hauptstadt des Northern Territory und unser Favorit unter den Städten in Australien. 17 Tage verbrachten wir hier am Top End und besonders die Atmosphäre hat es uns angetan: easy-going den ganzen Tag. Die Stadt ist…

zum Bericht » 7 Fotos

17.08.2004: Herzlichen Glückwunsch!

Matthias möchte auf diesem Weg viele Geburtstagsgrüsse nach Deutschland senden. Markus und die gesamte Crew der Outback-Safari gratulieren auch ganz herzlich.

zum Bericht » 1 Foto

18.08.2004: Back in the Outback

Es ist ein Stein – ein sehr großer Stein und er zieht jeden Tag die Massen an. Mit 23 anderen Backpackern brachen auch wir für vier Tage auf, um ihn zu sehen: Den sagenumwobenen und weltgrößten Monolith Ayers Rock (in der Sprache der Aborigines heißt er…

zum Bericht » 10 Fotos

24.08.2004: Adelaide

Wir sind unten angekommen – ganz unten! In Adelaide. Mehrspurige Straßen, hektische Menschen in Anzügen, riesige Einkaufsmeilen und nur mit Mühe konnten wir verhindern, von den Menschenmassen über den Haufen gerannt zu werden. Erst jetzt merken wir,…

zum Bericht » 7 Fotos

27.08.2004: Wir haben wieder einen Job gefunden!

Nicht ganz so spektakulär wie der in Darwin, dafür auch nicht so nervenaufreibend. Unser Chef umschrieb die Arbeit so: „Ihr müsst nur ein paar Zelte mit Tüchern trocken reiben, das ist alles.“ Easy, dachten wir und lagen mal wieder falsch, denn ein Zelt…

zum Bericht » 5 Fotos

31.08.2004: Sieben Fässer Wein können uns nicht gefährlich…

So lautete das Motto unserer Tour durch Barossa Valley, dem bekanntesten Weinbaugebiet Australiens. Vier Weingüter waren das Ziel der Tagesfahrt, in jedem Weingut testeten wir das Sortiment der Winzer und mussten danach feststellen, dass der…

zum Bericht » 6 Fotos

06.09.2004: Aus der Welt des Frittenfetts

Nein, so haben wir nicht gewettet, ich mache ja vieles mit, aber das muss nicht sein! Der Reihe nach: Unser neuer Job sollte an einem der Imbissstände bei der Royal-Adelaide-Show (vergleichbar mit einer Kirmes in Deutschland) sein und dafür bekamen wir…

zum Bericht » 8 Fotos

10.09.2004: "No worries"

Nach wie vor sind wir in Adelaide und verbringen unsere Zeit mit Spare-Ribs grillen und Pommes frittieren. Mittlerweile können wir uns vor Freifahrten bei den Fahrgeschäften kaum noch retten, da ein reger Austausch zwischen Essensgutscheinen gegen…

zum Bericht » 5 Fotos

14.09.2004: On the road again...

Dreieinhalb Wochen Adelaide sind genug! Die Bilanz: Jeder von uns hat 100 Stunden auf dem Volksfest gearbeitet, die gesamte Bräune der Haut haben wir wieder verloren, aber dafür genug Zahlungsmittel für die letzten beiden Wochen verdient. Damit haben…

zum Bericht » 7 Fotos

22.09.2004: Servus - Von Schweinebraten und Weizenbier

Wir schaffen es irgendwie nicht, nach Melbourne zu gelangen. Als wir am Donnerstag gerade auf den Highway fahren wollten, merkten wir, dass wir in einem Vorort Melbournes sind, in dem ein Deutscher wohnt, der vor Jahrzehnten ausgewandert ist. Ein…

zum Bericht » 8 Fotos

27.09.2004: Eine kleine Bilanz

Ja, wir sind tatsächlich seit letzter Woche in Melbourne, Erik und Peter haben uns hierher gefahren, damit wir wenigstens noch ein paar Tage in der Millionenmetropole verbringen können. Melbourne erscheint uns ähnlich hektisch wie Sydney, nur etwas…

zum Bericht » 7 Fotos

28.09.2004: Time to say goodbye

Überwältigende Eindrücke, grandiose Naturwunder und viele, viele interessante Begegnungen: Eine unglaubliche Zeit in down under geht zuende. Der Versuch ist sinnlos, die Erlebnisse in Worte zu fassen, deshalb sagen wir zum Schluss einfach nur DANKE an…

zum Bericht » 1 Foto

Matthias Schaider

Userbild
Name
Matthias Schaider
Alter
38
Ort
Bensheim
Webseite
---

Alle Reisen von Matthias Schaider

Australien

Für 6 Monate werden die beiden Freunde aus Bensheim bei Frankfurt quer durch Australien reisen. Nach der Ankunft in Sydney Anfang Mai steht erst mal "Urlaubmachen und Jobsuchen" auf dem Programm. Auch einige Touren rund um die "Südsee-Metropole" sind geplant: Ziele sind unter anderem die Harbour Bridge, The Rocks und die Blue Mountains.

Von Sydney aus wollen Matthias und Markus hoch in den Norden des Landes zum jobben. "Da ist es mit 25 Grad noch schön warm. Entweder auf einer Farm oder in Restaurants werden wir unser Glück versuchen, damit die Reisekasse nicht so schnell leer wird. Anschließend wollen wir wieder umherreisen, von Backpackerhotel zu Backpackerhotel...".
Wohin steht bisher noch nicht fest. Vermutlich aber weiter Richtung Norden (Queensland) oder mit dem Geländewagen ins heiße, endlose Outback zum Ayers Rock und Uluru National Park - immer in der Hoffnung, den reichlich vorhandenen giftigen Spinnen und Schlangen nicht zu begegnen.